DESIGNMONAT GRAZ 2018
 

Wie in den vergangenen Jahren kuratiert Harald Bichler, rauminhalt Wien, auch heuer unsere Ausstellung zum Designmonat Graz in den Galerieräumen in der Leonhardstrasse 12.

BERNHARD HAUSEGGER: 'Eine Imitation, die jeder haben kann'

Wir er√∂ffnen am Samstag, 5. Mai ab 14.30 im Rahmen des 'Design in the City' Er√∂ffnungsrundgangs + w√ľrden uns √ľber Ihr Kommen freuen.

ER√ĖFFNUNG am¬†Samstag, 5. Mai 2018, 14.30 - ?

Ausstellung vom 5. Mai bis 2. Juni 2018
Leonhardstrasse 12, 8010 Graz
DI ‚Äď FR 11.00 ‚Äď18.30, SA 10.00 ‚Äď13.00

 
Bernhard Hausegger 'Eine Imitation, die jeder haben kann'
 
Bernhard Hausegger: 'Eine Imitation, die jeder haben kann'
 
Bernhard Hausegger: 'Eine Imitation, die jeder haben kann'
 
Bernhard Hausegger: 'Eine Imitation, die jeder haben kann' 
 
 
 
-----------------------------------------------------
 
 
Please take a look at our new instagram account:
 
INSTAGRAM
instagram: gebhartblazek
 
 
-----------------------------------------------------
 
NEW CATEGORY:
 
Marokkanische Flachgewebe / Moroccan flat weaves
 
Moroccan Berber kilims + flat weaves
 
Flachgewebe erf√ľllen in den Nomaden- und Bauernhaushalten in Marokko bis in j√ľngste Zeit wichtige Funktionen als Alltags- und Prestigeobjekte, sei es als Transportsack, Decke, Bodenbelag, Satteldecke oder Kleidung. Ihr Musterschatz ist st√§rker technisch bedingt als der der Kn√ľpfteppiche und dadurch auch st√§rker an regionalen Traditionen orientiert. Gleichzeitig zeigt sich in anspruchsvollen Beispielen die ganze Reichhaltigkeit der Textilkultur der Berber, die hier ein meisterhaftes Verst√§ndnis komplexer technischer Abl√§ufe voraussetzt: nur wer die Form beherrscht kann mit ihr spielen.

Anl√§sslich des Erscheinens eines Artikels unseres alten Freundes Wilfried Stanzer √ľber Flachgewebe der Ait Ouaouzguite in der Fachzeitschrift 'Carpet Collector' im heurigen Fr√ľhjahr zeigen wir eine Sammlung ausgesuchter Kelims aus Marokko.
Beispiele aus 150 Jahren zeigen sowohl das Vergehen, als auch den Fortbestand und Wandel alter Traditionen durch die veränderten Lebensbedingungen der vergangenen Jahrzehnte.

Etwa die H√§lfte der im Artikel publizierten St√ľcke sind in der Ausstellung zu sehen. Dar√ľber hinaus etwa 50 gr√∂√üere Kelims, Schulter- und Kopft√ľcher aus dem Mittleren und Hohen Atlas, den Hochebenen des Vorlandes und dem Jebel Siroua.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

© Berber-Arts Top